[:Convention:] Mein Besuch der Namenlosen Tage 23 – Der Samstag

SteamTinkerers KaDeWa_NT23

Zweiter Teil


Hallo zusammen,

da ist er schon: Der zweite Teil des Conventionberichts zu den Namenlosen Tagen 23. Den ersten Teil könnt ihr hier lesen.

Meine Ankunft – Zuerst einen Überblick verschaffen

Gegen 9:30 Uhr war ich beim Veranstaltungsort, dem Jugend- und Kulturzentrum, angekommen. Bevor ich mich daran machen konnte, die Location zu erkunden, ging ich zur Kasse und bezahlte erst einmal den Eintritt.

23.09.2017_NT23_03

An der Kasse kam ich mit Alex aus der NT-Orga (wie sich die Orga der Namenlosen Tage nennt) ins Gespräch. Es stellte sich heraus, dass ich mit ihm im Vorwege über Facebook schon fleißig geschrieben hatte.

Der Gute nahm sich die Zeit, mich durch die gesamte Location zu führen. Dabei beantwortete er eifrig meine Fragen, davon hatte ich nämlich eine Menge. Schließlich war das mein erster Besuch der Namenlosen Tage.

Ich weiß nicht mehr, wie lange die Rundführung letztendlich dauerte, aber 30 Minuten waren das bestimmt. Vielleicht sogar etwas mehr. Jedenfalls war das ein wirklich großartiger Service der NT-Orga. Ein großes Kompliment an dieser Stelle dafür!

Sonderlich viel los war um diese Uhrzeit noch nicht. Kein Wunder, es war ja noch früh am Morgen. Aber nach und nach trudelten die Besucher ein und es wurde allmählich voller.

Rundführung beendet – Warten auf einen Freund

Nachdem die Rundführung beendet war, traf ich auch gleich Bekannte. Mit denen kam ich natürlich sofort ins Gespräch und ich machte es mir zwischenzeitlich in der Cafeteria gemütlich. Ein Freund hatte sich ebenfalls angekündigt, und bevor ich mich in eine Spielrunde eintrug, wollte ich auf ihn warten.

23.09.2017_NT23_04

Gegen 12:00 Uhr war auch er vor Ort. Zunächst unterhielten wir uns, dann bekam ich einen der begehrten Conbecher. Mit diesem hatte ich nun eine Kaffee- und Tee-Flat. Die ich auch umgehend in Anspruch nahm. Und da es Mittagszeit war und ich bis zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht gegessen hatte, bestellten wir uns eine Pizza. Für mich gab es eine Magerita.

Bevor wir uns für eine Spielrunde festlegen – Ein wenig die Beine vertreten

Im Anschluss verschafften wir uns einen Überblick über die angebotenen Spielrunden. Von denen war ein Großteil bereits belegt und die anderen sagten uns nicht zu. Also beschlossen wir, ein wenig die Beine zu vertreten. Für die Nacht hatte ich ein Zimmer gemietet und dafür benötigte ich noch den Zimmerschlüssel. Ich bin ehrlich, auf einer Convention zu schlafen kommt für mich nicht mehr infrage. Aus dem Alter bin ich raus.

Ungefähr 20 Minuten brauchten wir zur Pension. Dort holte ich den Zimmerschlüssel ab und stellte meine Reisetasche ins Zimmer ab. Dann gingen wir wieder zurück zu den Namenlosen Tagen 23. Ich war guter Hoffnung, dass mittlerweil weitere Spielrunden aushingen und wir eine geeignete finden würden.

Auf der Convention – Wir sind fündig geworden

Wieder zurück gingen wir schnurstracks zu den Spielrundenaushängen und fanden dort eine Deadlands-Spielrunde. Anfangs waren wir uns nicht sicher, dann aber trugen wir uns ein. Irgendwas wollten wir schließlich zocken und nicht nur herumsitzen beziehungsweise herumlaufen.

Die besagte Spielrunde startete um 15:00 Uhr. Bis dahin war noch ein wenig Zeit, und da das Wetter echt schön war, verbrachten wir die noch verbliebende Zeit an der frischen Luft. Ich fing an die ersten Bilder für die Conventionberichte zu bearbeiten und wir unterhielten uns dabei über die unterschiedlichsten Themen.

23.09.2017_NT23_05

Kurz vor 15:00 Uhr suchten wir die Deadlands-Spielrunde auf. Insgesamt waren wir zu viert: Eine Mitspielerin, zwei Mitspieler und natürlich der Spielleiter. Während die Mitspielerin einen eigenen Charakter am Start hatte, suchten wir uns jeweils einen vorgefertigten Charakter aus, die der uns Spielleiter anbot. Meine Wahl fiel auf einen „Revolverhelden“. Ich wollte schon immer einen „Revolverhelden“ spielen.

Dann stürzten wir uns ins Abenteuer. Die Spielrunde war für fünf Stunden angesetzt und pünktlich waren wir fertig. Ein tolles Abenteuer, bei dem ich die gesamte Zeit über viel sehr viel Spaß hatte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die anderen Beteiligten auch ihren Spaß hatten. Im Nachhinein kann ich guten Gewissens sagen, dass es die richtige Wahl war, sich für die Deadlands-Spielrunde einzutragen.

Fertig – Am Sonntag geht’s weiter

Gegen 20:30 Uhr war es für mich an der Zeit, zu gehen. Also packte ich meine Sachen zusammen und begab mich zur Pension. Mal schauen, was der Sonntag alles so bringen wird.

Damit ist auch der zweite Teil des Conventionsberichts fertig. Der dritte Teil erscheint selbstverständlich demnächst. Keine Panik!

Euer SteamTinkerer

2 Gedanken zu “[:Convention:] Mein Besuch der Namenlosen Tage 23 – Der Samstag

  1. Pingback: [:Convention:] Mein Besuch der Namenlosen Tage 23 – Der Sonntag – SteamTinkerers Kabinett des Wahnsinns

  2. Pingback: [:Convention:] Mein Besuch der Namenlosen Tage 23 – Der Abschluss – SteamTinkerers Kabinett des Wahnsinns

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s